Energieeffizienz

j1jjd5rtDie Energie, die wir gar nicht verbrauchen, wird in der Zukunft sicher der wichtigste Beitrag zum Klimaschutz sein. Einen wesentlichen Beitrag liefert hierbei die energieeffiziente Gebäudesanierung!

Das typische Einfamilienhaus der 60er-70er Jahre des vorigen Jahrhunderts zeichnet sich nicht durch Energieoptimierung aus. Das war in damaliger Zeit auch kein Thema. Die Zeiten, die Umstände und damit die Sicht der Dinge haben sich grundlegend gewandelt. Heute hängt unser Wohlbefinden beim Wohnen in hohem Maße von den verwendeten Materialien ab, die angenehmes Wohnklima erzeugen. Energie ist heute ein kostbares, teures Gut, das überlegt und effizient Verwendung findet.

72m1pzmmWer weniger heizen muss, weil er bestens wärmegedämmt ist, spart eine Menge Kohle!’, sagen Energiefachleute. Wer energieeffizient saniert, tut nicht nur dem Klimaschutz etwas Gutes, sondern auch seiner Geldbörse, werden doch die Betriebskosten erheblich minimiert. Eventuelle Mehrkosten haben sie in wenigen Jahren amortisiert.

Aber auch der Schutz vor der sommerlichen Hitze ist wichtig. Denn Räume zu kühlen, kostet mehr Energie als man denkt. Gut gedämmte Dächer und Außenwände helfen dabei, die Raumtemperatur zu regulieren. Bei jedem Wetter. Zu jeder Jahreszeit.

… darum sollte, wenn wir an das Energiesparen denken, unser Fokus auf der Energie sein, die wir gar nicht verbrauchen!

Bauen und Wohnen brauchen in vielerlei Hinsicht Energie. Der Anteil österreichischer Haushalte am landesweiten Gesamtenergieverbrauch beträgt rund 30 % und noch immer wird ein großer Teil davon aus fossilen Ressourcen bereitgestellt. Dies ist nicht nur zunehmend teuer, sondern belastet auch das Klima. Die Lösung bieten energieeffizientes Bauen und Sanieren. Passivhäuser kommen mit einem winzigen Bruchteil des Energiebedarfs herkömmlicher Gebäude aus. Zudem sind sie ein Gewinn für Wohn-, Lebens- und auch Arbeitsqualität – für private aber auch öffentlich genutzte Gebäude.