Passivhaus oder Niedrigenergiehaus?

Am besten ist die Energie, die gar nicht verbraucht wird!

Das steht eindeutig fest, je weniger ich Ressourcen verbrauche, desto besser. Der Weg dorthin ist auf jeden Fall ein sehr individueller, den jeder für sich persönlich entscheiden muss. Die Geister scheiden sich bei diesem Thema, für die einen ist Passivhaus eine Religion, für die anderen nicht notwendig, da auch mit einem Niedrigenergiehaus sehr viel erreicht werden kann.

Warum haben wir ein Passivhaus gebaut?

Wir wollten ein Zeichen für die Zukunft setzen und beweisen was bautechnisch in Sachen Energieeffizienz möglich ist, das Beste der Baukunst zeigen und wir wollten Lebensqualität spürbar machen. Auch mit einem Niedrigenergiehaus kann man sehr viel von dieser Wohnqualität erreichen. Es sind vielleicht Nuancen, die den Unterschied machen.

Unsere Mitarbeiter bestätigen diese Wohnqualität und fühlen sich sehr wohl in diesem Umfeld. Wir haben für sie einen hoch qualitativen Arbeitsplatz geschaffen. Unsere Mitarbeiter sind von der Atmosphäre, der Behaglichkeit, den ökologischen Materialen begeistert. Es ist wirklich spürbar.

Auf jeden Fall stehen wir dafür ein, auf Qualität zu achten, gute Baustoffe zu verwenden, denn nicht nur die Lüftungsanlage macht Wohnqualität, sondern auch die Wahl der Baustoffe hat großen Einfluss darauf.

Die Entscheidung ob Passivhaus oder Niedrigenergiehaus ist vielfältig und individuell verschieden. Fakt ist, dass die Entwicklung von Niedrigenergie- und Passivhäusern zu den innovativsten und vielversprechensten Baukonzepten der letzten 25 Jahre gehört. Und hier geht es nicht nur um Energieeffizienz sondern vor allem auch um Wohnqualität und Behaglichkeit.
Bei uns können Sie jederzeit diese Behaglichkeit und dieses Wohlfühlen spüren – wir wollen nicht nur Niedrigenergie- und Passivhäuser verkaufen, sondern wir wollen sie herzeigen, spüren lassen.
Natürlich gibt es immer wieder das Argument der komplizierten Technik – was dem Spezialisten oft sehr einfach erscheint ist für den Laien kompliziert und viele haben Angst vor dem Umgang mit der Technik wie Lüftungsanlagen.
Wir haben bei der Wahl unserer Lüftungsanlage sehr auf die Qualität und den professionellen Einbau geachtet. Wir haben uns nicht den Billigsten gesucht, sondern den für uns Besten.
Wir haben unseren Energieberater Franz Gugerell zu diesem Thema befragt, weil wir immer wieder bemerken, dass dieses Thema die Geister spaltet:
Eigentlich reduziert sich das Thema sehr oft auf Lüftungsanlage ja oder nein, da das Passivhaus ohne Lüftungsanlage nicht erreicht werden kann. Die Lüftung wird leider immer noch unter dem Titel Energieeinsparung und nicht richtigerweise unter dem Titel Raumluftkomfort und auch Feuchteschutz für das Gebäude diskutiert.
Mein Zugang ist der effiziente Umgang mit Ressourcen und die damit verbundenen Unabhängigkeit. Alles was ich nicht benötige muss ich auch nicht bereitstellen. Ein erster Schritt dazu – wenn wir uns mal aufs Gebäude reduzieren – ist eine sehr gute thermische Hülle. Damit ist es möglich interne und solare Gewinne bestmöglich im Haus zu halten und den Heizenergiebedarf möglichst gering zu halten. Das Passivhauskonzept bietet dafür eine gute Basis ist aber aus meiner Sicht keine Religion (wie es von manchen durchaus praktiziert wird).
Auf jeden Fall bedarf die Entscheidung ob Passivhaus oder Niedrigenergiehaus einer persönlichen und individuellen Entscheidung, die jeder für sich treffen darf. Wir sind von den Möglichkeiten begeistert und sichern in beiden Fällen die beste Qualität zu.

Wir verbinden optimale Qualität mit ihren individuellen Bedürfnissen. Uns ist es wichtig die beste Lösung für Sie zu finden.

Wir empfehlen:

  • Südorientierung und Verschattungsfreiheit
  • kompakte Gebäudehülle und bester Wärmeschutz
  • Wärmebrückenfreies Bauen
  • Dichtheit der Außenhülle
  • Hochwertige Fenster als Kollektoren
  • Erdvorwärmung der Frischluft
  • Lüftung der Wohneinheit mit Wärmerückgewinnung
  • kontrollierte Wohnraumlüftung